Referenzen

Referenzen von Reiseteilnehmern
 
 
Pilz- und Botanik-Reise Ost-Tibet 2012
 
Daniel, ich bin so froh, dass ich meinen Traum an dieser Reise teilzunehmen verwirklicht habe! Es war wirklich eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat. Ich werde das nie vergessen! 
 
Dein Wissen, deine Spontanität, deine Begeisterung und die Bereitschaft das Alles mit uns zu teilen sind phänomenal. Ich habe so viel über Tibets Ökologie, Geographie, Politik, Kultur und Spiritualität gelernt. Ich habe auch viel über mich selber erfahren im Umgang mit den anderen Reiseteilnehmern und mit meinen eigenen Herausforderungen. Du bist echt ein großartiger Lehrer und ein unglaublich geduldiger und flexibler Reiseleiter. Auch das Zusammenwachsen der ganzen Reisegruppe einschließlich der tibetischen Reiseführer/in und der Fahrern hat die Reise mit einer ganz anderen Dimension bereichert.

Die Schönheit des Landes und des Volkes wird mir immer in Erinnerung bleiben und begeistert mich auch weiterhin. Die Reise hat mein Herz geöffnet und mir gezeigt, dass wir alle miteinander verbunden sind und mir eröffnet wie vielschichtig die Wirklichkeit ist, vom Mikrokosmos der Pilze, über Pflanzen und Insekten zum Makrokosmos der sagenhaften Gebirgslandschaften einschließlich der vergletscherten Sechstausender, der rauschenden Gletscherbäche und Allem dazwischen.

Nochmals Vielen Dank für das selbstloses Teilen deiner Lebensfreude mit uns allen.
Love, Kathy 
 


Kathy Welch aus Santa Cruz, Kalifornien, mit einem Steinpilz nahe Ringo Gompa am 27. Juli 2012.
 

Pilz- und Botanik-Reise Tibet 2011

Von links: Daniel, Eloise, Jinba, Maxine, Don, Barbara, Ulrike, Maxine, Gloria und Walter nach einem wunderbaren Steinpilz, Matsutake-Yak-Steak Abschiedsessen in Lhasa.

Die Tibetreise mit Daniel im August 2011 war mehr als eine Pilzexkursion, mehr als eine Botanikexkursion, mehr als eine Kulturreise, mehr als eine Sightseeing-Tour. Sie war alles auf einmal und noch mehr; sie war 14 Tage unterwegs sein mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Kontinenten und Erfahrungsaustausch.

Die Reise hat mich so beeindruckt, dass ich immer wieder davon träume.

Ich möchte mich bei Daniel, unseren beiden Führern Jinpa und Tashi, unserem Buschauffeur, sowie bei Barbara, Barbie, Don, Eloise, Gloria, Maxine und Walter recht herzlich für die wunderbaren Tage der gemeinsamen Reise bedanken.

Dr. Ulrike Schauer, St. Pölten


Reisebericht: Unsere Tibetreise im Juni 2008
Pilze sind mein Leben. Seit 1963 beschäftige ich mich mit Pilzen und seit 1974 auch mit Heilpilzen. Aber erst durch meine Krebserkrankung habe ich mein Leben den Heilpilzen gewidmet. Aus diesem Grunde war es mein lang ersehnter Wunsch den Raupenpilz Cordyceps auch mal in seiner natürlichen Umgebung bzw. Umfeld in Tibet zu erleben und natürlich auch zu finden.
Aus diesem Grunde bin sehr froh, dass ich Daniel Winkler begegnen durfte. Mit und durch Ihn wurde mein Wunsch zur Wirklichkeit. Durch seine enormen Kenntnisse über Flora und Fauna und natürlich über Pilze wurde diese Reise auch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ich habe es auch genossen, dass wir auch über Land und Leute und über Buddhismus und Religionen diskutieren und philosophieren konnten. Auch die Erlebnisse in den Klöstern waren für mich eine persönliche Bereicherung.
Da ich mich heute mit meinem Institut für Ernährungs- und Pilzheilkunde voll und ganz der ganzheitlichen Gesunderhaltung mit Pilzen verpflichtet habe, war auch unser Besuch in einem tibetischen Krankenhaus für mich eine große Bereicherung. Dafür danke ich Daniel besonders! Toll, dass er auch diesen Besuch und das Gespräch mit einem Tibetischen Arzt für uns ermöglich hatte. Es ist sehr angenehm, dass man auch besondere Wünsche erfüllt bekommt.
 
Somit kann ich sagen, das für mich und ich glaube für alle Beteiligten diese Reise nach Tibet ein voller Erfolg war und ich werde diese Reise immer in bester Erinnerung behalten.  Danke lieber Daniel!

 
 

Franz Schmaus, Vorstand der Mykotroph AG, Institut für Ernährungs- und Pilzheilkunde www.mykotroph.de rastet in 4200m auf einer Almweide in Dechen Tibetische Präfektur, Yunnan Provinz, wo der Raupenpilz gedeiht.  
Marc mit seinem Geburtstagskuchen und Thupten. August 2007

"Seit meiner Jugend hab ich davon geträumt nach Tibet zu reisen. Die Reise mit Daniel Winkler hat meine hohen Erwartungen weit übertroffen. Mit seinem großartigen Humor und viel Geschick im Umgang mit Leuten, schafft es Daniel, die Bedürfnisse eines jeden in der Gruppe zu berücksichtigen. Dabei stellt er aber gleichzeitig auch sicher, dass die individuellen Erwartungen erfüllt werden. Obwohl wir eine Vielzahl von unterschied-lichsten Naturräumen besucht haben, waren wir nie in Eile und hatten immer genug Zeit die jeweilige Umgebung auf uns einwirken zu lassen, uns auf die Kultur echt einzulassen, einheimischen Familien und Bräuchen zu begegnen. Unsere tibetischen Reiseführer und Fahrer waren fantastisch, aber die echte Attraktion dieser Pilzreisen ist Daniels Wissen und Vielseitigkeit. Obschon für jeden Tag eine Reihe an beeindruckenden Erfahrungen geplant sind - etliche davon schlicht spektakulär, ist Daniel immer auf Ausschau für überraschende Erfahrungen und Entdeckungen, die in den meisten  Gruppenreisen gänzlich unbemerkt an einem vorbei ziehen würden. Keine ungewöhnliche Situation zeigt sich zu schnell für Daniel, dass er nicht blitzschnell einen Stopp anordnet um den Moment für eine erinnerungswürdige Erfahrung zu nutzen. Es erwartet Sie eine einzigartige Erfahrung vollgepackt mit Momenten, die Ihnen keine andere Gruppenreise anbieten könnte."

Marc Laidlaw, Schriftsteller und Computerspielautor, Redmond WA


Therese freut sich über einen Strauss Edelweiss, Mai 2008

Eine wunderschöne Tibetreise
Am 26.6.2008 sind wir gemeinsam in Kunming, Yunnan gestartet. Dank unserem sehr gewandten Tibet-, Pilz und Pflanzenkenner Daniel Winkler, dem tibetischen Reiseführer und Übersetzer und dem sehr zuverlässigen tibetischen Chauffeur konnten wir die fantastischen Berg- und Blumenwelt sehr bestaunen und geniessen. Wir haben von all der Erfahrung und Freundlichkeit sehr profitiert!
Die kritische politischen Lage im Tibet, das Erdbeben in Sichuan und neue Visaregeln im olympische Jahr haben uns doch vor Abfahrt etwas zweifeln lassen, ob es das richtige ist, unter diesen Umständen in die tibetische Region Yunnans zu reisen.
Aber jeder Standort war ein super Erlebniss!
Im hochalpinen Gebirge angekommen waren wir alle sehr gespannt, ob wir die seltenen, unscheinbaren, aber sehr wirkungsvollen tibetischen Raupenpilze finden werden. Aber Daniel wusste genau wie er mit Hilfe der sehr netten und hilfsbereiten Tibeter sicherstellen konnte, dass wir verlässlich zum Ziel kommen.  SUPER, SUPER!
Landschaftlich und menschlich gesehnen ist diese Ecke Tibets wirklich eine Reise wert - wahrscheinlich noch eine zweite!

Dani ganz hezlichen Dank!

Therese Hirsbrunner, Pilzzüchter, Wauwiler Champignons AG, Schweiz
Tony und eine Tibeterin, Juni 2006
"Im Frühjahrf  2006 hatte ich das Glück, dass mir die Teilnahme bei einer Cordyceps Expedition nach Tibet angeboten wurde. Daniels Wissen um alle Organismen (und Geologie) verwandeln eine jede Reise in ein Bildungsabenteuer. Von der Geschichte Tibets über örtliche Bräuche bis hin zur gegenwärtigen politischen Situation, Daniels Begeisterung und Leidenschaft für Tibet ist offensichtlich. Mir fällt keine einzige Frage ein, auf die Daniel keine passende und relevante Antwort hatte.

Im Herbst 2007 hatte ich nochmal das Glück mit Daniel zu Reisen. Diesmal organisierte Daniel unsere Reise zur  4. Internationale Medizinpilz Kongress in Ljubljana, Slowenien. Und auch diesmal hat Daniel uns nicht enttäuscht, seine Kenntnis der europäischen Flora, Fauna und Pilzflora haben auch diese Reise in ein Bildungsabenteuer verwandelt.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich die Freude haben werde mit Daniel zu reisen, da jeder Tag neue Überraschungen und Möglichkeiten bietet meine mykologischen und botanischen Horizont zu erweitern und daneben noch alle möglichen Leckerbissen und Weisheiten  verabreicht zu bekommen. Immer eine Freude!

Tony Migas,
2007 Vorsitzender der Oregon Mykologischen Gesellschaft
Medizinpilzzüchter und Landschaftsgärtner

Jack mit Rhizopogon rubescens, das in Gyalthang (Zhongdian) auf der Strasse verkauft wird. In Japan ist "Shoro" ein Speisepilz. Im Westen ist es zumeist als ungeniessbar gelistet. Juli 2007.

Jack & Diantha States:

"Wenn man gerne einer Vielzahl exotischer und vertrauter essbaren Pilze begegnen will, muss man an Daniel Winklers Sommerreise nach Tibet teilnehmen.
Es finden sich nur wenige Orte, falls es überhaupt andere geben sollte, wo wir so einer Vielzahl und so einem Überfluss an Pilzen und Blumen begegnet sind, ganz abgesehen von spektakulären Bergen, überwältigenden Schluchten und Flusstälern, bewohnt von lächelnden und gastfreundlichen Tibetern.
Daniels umfassende Kenntnis der tibetischen Kultur und Geschichte des Buddhismus ist ein Zusatzgenuss, der uns mitunter geholfen hat über die vereinzelten Anstrengungen im Hinterland zu kommen."

Jack States ist Professor der Mykologie i.R. und Autor von "Mushrooms and Truffles of the Southwest"

"Nehmen Sie sich reichlich Müsliriegel mit, damit Sie genügend Energie in den Höhenlagen haben".

Diantha States, Autor von "Wildflowers of Wyoming"
Die Reiseberichte englischsprachiger Teilnehmer sind Übersetzungen. Für die englischen Orginalaussagen hier klicken
Last edited Wed, 12/12/2012 - 22:52